Basic-Farbeaendern

Sitting, Waiting, Wishing.

And we shed what was left of our summer skin.



Ich vermisse ihn. So sehr, so sehr. Ich vermisse seine Arme. Ich vermisse es, wie er mich küsst. Sogar seinen kratzigen Drei-Tage-Bart vermisse ich. Seine dunklen Haare, die so aussehen, als wäre er gerade erst aufgestanden und die ich so gerne verwuschele. Ich vermisse seine Hände. Seine Stimme, die ein bisschen rau, aber dennoch irgendwie sanft ist. Ich vermisse seine Wärme, die immer zur richtigen Zeit da war. Ich vermisse seinen Humor, der mich immer zum lächeln gebracht hat. Ich vermisse seine Worte, mit denen er so gut umgehen konnte, dir für ihn getanzt haben, die ihn lebendig gemacht haben. Ich vermisse ihn. Ihn und seine Unpünktlichkeit. Ihn und seine Stärke, seine Eifersucht, seinen Duft. Seinen Kuschelpullover und seine schönen dunklen Augen. Ich vermisse ihn, ihn, ihn.

 

 

 Ich vermisse jemanden, den ich noch nicht kenne.

 Es fällt so schwer immer weiter zu machen, wenn man nicht genau weiß, weswegen. Wenn ich nachts lange unterwegs bin, das Nachtleben genieße und tanze, dann muss ich am Tag danach an alles denken, was ich nicht habe. Ich brauche Halt, aber den finde ich nur in manchen Menschen. Ich brauche jemanden, der ein Scherben kitten kann, der mich ein wenig vergessen lässt.
 
...
♥ 
14.2.11 20:20


Werbung


 [eine Seite weiter]